2020-12-09
Newsletter
Webversion ansehen.
Newsletter_Kopf
In dieser Ausgabe:
  • Frauenzentrale auf Instagram
  • Filmtipps für die Adventszeit
  • Spende für Appenzellischer Hilfsverein "Psychischkranke"

Nächste Termine

    


9. Dezember 2020

Guten Tag %ctx_general->dynText4% %ctx_general->dynText5%

Der Schnee hat unser Land in Watte gelegt. Leider müssen wir uns aber aus bekannten Gründen noch mehr von unseren sozialen Kontakten fernhalten. Deshalb überbringen wir Ihnen gerne Filmtipps, die die dunkle Zeit etwas aufhellen wird.
Und: haben Sie Ihre PrixZora schon nominiert? Bitte bis Silvester anmelden.
Nun wünschen wir Ihnen eine schöne Weihnachtszeit und dann einen guten Rutsch ins neue Jahr. Bleiben Sie gesund.

christmas-3009949_640


Herzliche Grüsse nach %ctx_general->dynText7%

Ihr Vorstand der Frauenzentrale Appenzell Ausserrhoden



Instagram

Neu finden Sie die Frauenzentrale Ausserrhoden auch in Instagram. Vielen Dank für Ihre Likes.

>INSTAGRAM


Filmtipps

1. "I'll be Mirror"

«Mutterschaft zwischen Selbstaufgabe und Selbstverwirklichung – diese Thematik beschäftigt nicht nur die Filmemacherin.
Ein sehr ehrlicher Film der überraschend universelle Erkenntnisse liefert.»

10.12.2020, 18.00 Uhr, Kinok, St. Gallen
in Anwesenheit von Johanna Faust (Regie)

2. "Enkelvideo" mit Marianne Kleiner, Alt-Nationalrätin Ausserrhoden

Vor genau 30 Jahren, am 27. November 1990, erhielten die Frauen im Kanton Appenzell Innerrhoden ihr Stimm- und Wahlrecht. Es war der letzte Schweizer Kanton, der das Frauenstimmrecht einführte – und das auf dem Weg der Rechtsprechung durch das Bundesgericht.
Marianne Kleiner ist eine der Frauen, die sich damals für das Frauenstimmrecht einsetzte. Das Thema Gleichberechtigung hat sie schon ihr Leben lang beschäftigt. Wie sie damals mit der politischen Ungleichheit umging, bespricht sie mit ihrem Enkel Frederik in der Folge «Frauenstimmrecht» aus der Zeitzeugen-Reihe «GrossGschichte».

Kommentar zum Video von Marianne Kleiner:
Vielleicht, dass ich am allermeisten Feedbacks erhalten habe auf die Aussage, dass unser Vater besser z`Nacht gegessen hat als der Rest der Familie; in meiner Generation ist das in sehr vielen Familien so gewesen. Heute undenkbar.
Unserem jüngsten Enkel Frederik und mir hat der gemeinsame Tag viel Freude bereitet. Der Aufwand war sehr gross: drei Personen waren den ganzen Tag bei uns; das Interview hat über eine Stunde gedauert und das Video ist das Konzentrat davon. Festgestellt habe ich auch, dass die Jungen nicht mehr wissen, wie das früher war mit den Frauenrechten.




3. "Mich stört es heute noch, wenn sich Frauen nicht zur Wahl stellen" – Interview in der NZZ mit Marianne Kleiner


4. "Männer im Ring"

Ein Dokumentarfilm von der letzten reinen Männerlandsgemeinde AR von 1989 in Hundwil. Fünfmal mussten/durften die Appenzeller im Ring zum kantonalen Frauenstimmrecht ihre Hand erheben, bis es angenommen wurde.
Aktuell im Kino Heiden (15.12./27.12.) und in Herisau.


Spende an Appenzellischer Hilfsverein "Psychischkranke"

Zu ihrer Info: Die Frauenzentrale Ausserrhoden spendet CHF 500 an diesen Hilfsverein.
>LINK



Frauenzentrale Appenzell Ausserrhoden
www.frauenzentrale-ar.ch I info@frauenzentrale-ar.ch

Mit Unterstützung von
AR_mitUnterstützung_Logo

Damit Ihr Newsletter nicht im Spamordner landet,
geben Sie bitte diese E-Mail-Adresse in Ihr Adressbuch ein: info@frauenzentrale-ar.ch

insta_darkfb_dark   kontakt_dark   internet_dark

Profil editieren  I  Weiterempfehlen I Abmelden